wie Sie das Risiko durch Ihre Gedanken senken können.

die harten fakten.

Die Allgemeine Luftfahrt (GA) bleibt trotz der Covid-19-Pandemie stabil. Allein in Europa sind zehnmal mehr Flugzeuge und Flugplätze aktiv als im kommerziellen Luftverkehr (CAT). Die Luftfahrtstatistik der EASA weist 1442 schwere oder tödliche Verletzungen zwischen 2009 und 2019 im Bezug auf nicht-kommerziell betriebenen Kleinflugzeugen auf. Diese Zahl ist ein klarer Indikator für weiteren Sicherheitsbedarf in der GA.

Die EASA hat im Europäischen Plan für Flugsicherheit (2021-2025) drei Hauptrisikobereiche identifiziert: Flugzeugstörungen, Gelände- und Luftkollisionen, obwohl Unfälle auf der Laufbahn trotz ihres häufigen Auftretens eher ein geringes Risiko darstellen. In solchen Fällen sind schwere Verletzungen eher selten. Auf der anderen Seite sind Kollisionen im Luftraum viel gefährlicher. Bei hoher Verkehrsdichte können Flugzeuge gefährlich nach zu einander fliegen oder es kann zu einer Kollision mit einem unbemerkten Flugzeug auftreten. Die meisten Piloten geben an schon einmal knapp einer Kollision entgangen zu sein.

Die Luftfahrtbehörden, EASA und FAA betrachten Flugzeugstörungen als höchstes Sicherheitsrisiko, die in den Statistiken sowohl in der Anzahl als auch in der Schwere der Unfälle weit vorne liegen. Dies umfasst Systemzuverlässigkeit, Entscheidungsfindung des Piloten vor und während des Fluges sowie die Behandlung technischer Fehler. Im Allgemeinen sollte ein Triebwerksausfall an sich zu keinem tödlichen Ergebnis führen, da das Gleitverhältnis von Kleinflugzeugen in GA ausreichend ist um es dem Piloten zu ermöglichen einen geeigneten Landeplatz zu finden (die richtige Vorbereitung vor dem Flug und ausreichende Höhe zu gegebenen Zeitpunkt vorausgesetzt). Das Sicherheitsproblem ergibt sich hauptsächlich aus den Aktionen der Piloten, die entweder Ursache sind oder die resultierenden Aktionen bei ihrem Versuch die Situation wiederherzustellen.

ADM – aeronautical decision-making.

Ein roter Faden bei vielen Unfällen in GA ist die Unfähigkeit der Piloten fundierte Entscheidungen zu treffen. Dies kann eine Abweisung eines bekannten Risikos oder die Bereitschaft sein unter Bedingungen weiterzumachen, die über die Fähigkeiten des Piloten hinausgehen.  Laut einem Artikel im Aviation Safety Magazine aus dem Jahr 2018 hatten 67-86% der Unfälle ihre Wurzeln in einem schlechten Risikomanagement.

Glücklicherweise kann gutes Urteilsvermögen gelehrt werden. ADM bietet einen systematischen Ansatz für die mentalen Prozesse, die von Piloten verwendet werden um die beste Vorgehensweise unter bestimmten Umständen konsistent zu bestimmen. Mit anderen Worten: ADM ist ein Mind-Set, dass Piloten dabei hilft Änderungen objektiv zu bewerten und die Wahrscheinlichkeit von Pilotenfehlern zu verringern. Es ist wichtig klarzustellen, dass ein effektives Risikomanagement viel Selbstbeobachtung, Geduld und Übung erfordert. Wenn Sie wirklich ein noch besserer Pilot sein möchten und Ihre Priorität die eigene und die Sicherheit Ihrer Begleitung ist, ist das Training Ihrer Achtsamkeit ebenso wichtig wie das Kennen der Instrumente und mehr Flugerfahrung.

 

Zwischen konventioneller Entscheidungsfindung und ADM erweitert letztere den konventionellen Prozess mit der erlernten Fähigkeit alle Informationen zu berücksichtigen und zu lernen mit ihnen umzugehen. In vielen Situationen berücksichtigen wir nur externe Faktoren während interne Umstände unserem Bewusstsein entgehen. ADM ist ein kontinuierlicher kognitiver Prozess von der Flugvorbereitung bis zur Landung, der Aspekte wie Ihre Risikobereitschaft, Ihren Umgang mit Stress und die Reflexion des vorherigen Risikomanagements integriert.

Werden Sie kein Teil der Statistik!

Um Piloten zu helfen die Prinzipien von ADM besser anzuwenden hat die FAA das 3-P-Modell adoptiert. Dies bietet einen einfachen, systematischen Ansatz zur Erfüllung jeder ADM-Aufgabe in allen Flugphasen:

previous arrow
next arrow
Slider

Wenn Sie mehr über ADM erfahren möchten und Ihr Mind-Set testen möchten:

Laden Sie das FAA ADM-Handbuch herunter »

 

Wir empfehlen außerdem die Verwendung dieses Risikobewertungstools mit dem sich Gefahren proaktiv identifizieren lassen. Es ist ein einfach zu verwendendes Tool mit dem Sie den Risikowert Ihres Fluges messen können. Es wird Ihnen helfen Ihre ADM-Fähigkeiten zu verbessern und sollte Teil Ihrer Vorbereitungsroutine vor jedem Flug sein:

Flight Risk Assessment Tool »

 

Möchten Sie andere sehen und gesehen werden? Für mehr Sicherheit lesen Sie über dem ADS-B System:

Über ADS-B »

Teilen Sie diesen Artikel.



  • :
  • :